Sehen und Erleben

Die schönste Straße Finnlands

Die schönste Straße Finnlands

Wie in staugeplagten Großstädten wird auch in Lappland mit den riesigen Entfernungen die Länge einer Fahrt nicht in Kilometern gemessen, sondern in Stunden. Die Fahrzeit wird selbstverständlich dann nicht gerechnet, wenn die Route nach ästhetischen Gesichtspunkten gewählt wurde. Die schönste Straße Finnlands – die Straße am Teno-Fluss entlang – fährt man langsam und genießt dabei die Landschaften.

Die Straße am Teno-Fluss entlang verbindet das Dorf Karigasniemi mit dem Kirchdorf Utsjoki und windet sich teils tief unten im Tal des Teno-Flusses, teils weiter oben an der steilen Uferböschung entlang; hier ziehen jeden Sommer auch große Schwärme von Wildlachsen entlang. Die Talformation des Teno-Flusses ist ca. einen Kilometer breit und 200 – 300 Meter tief.

Die Straße wurde entlang eines Fußweges gebaut, der dem Flusslauf folgte und allen dessen Biegungen folgte. Die heutige Straße ist zur Überraschung vieler sehr neu, sie wurde erst im Jahr 1983 eingeweiht. Bis dahin lebte man hier ohne jegliche Straßen.

Als Denkmal für den Bau der Regionalstraße wurde auf dem Panoramaparkplatz Pahtavaara der so genannte „Maunos Stein“ errichtet, nach dem damaligen Staatspräsidenten Mauno Koivisto, der die Straße eingeweiht hatte. Anstatt irgendwelche Bänder durchzuschneiden, weihte der Präsident die Straße ein, indem er ein Boot durchsägte. Von den vielen Rastplätzen an der Teno-Straße hält Juha gerade den von Pahtavaara für den allerschönsten.

Bei wolkenlosem Himmel sieht man von dort bis nach Rastigaisa in Norwegen.

Die Straße bietet aber auch andere Sehenswürdigkeiten. In Seitala an einem felsigen und steilen Abhang namens Sieiddenjunni befindet sich in einem Felsen eine fast mannsgroße Öffnung auf der Südwestseite, in der früher Opfergaben abgelegt wurden. Stellenweise erheben sich die Bergabhänge steil über dem Flusstal. An anderen Stellen haben sich die Steilabhänge der Fjälls weiter vom Fluss zurückgezogen und die Flussufer öffnen sich zu einer Ebene mit einzelnen Häusern oder kleinen Dörfern.

Auf der Strecke zwischen Karigasniemi nach Utsjoki liegen die kleinen samischen Dörfer Rovisuvanto, Outakoski, Dálvadas und Nuvvus sowie drei heilige Fjälls Ailigastunturi, in Karigasniemi, Nuvvus und Utsjoki. In Nuvvus lohnt es sich, auf den steilwandigen Ailigastunturi zu steigen; die Aussicht auf das Tal des Teno-Flusses sind atemberaubend. Der Fluss windet sich als silbernes Band, und an den Abhängen vermitteln dichtbelaubte Birkenwäldchen einen üppigen Charakter. Ausnahmslos jeder, der nicht von hier ist und diese Straße gefahren ist, sagt, dass er die schönste Straße Finnlands gesehen hat.

Auf der Fahrt in Richtung Utsjoki und Nuorgam wird die Landschaft etwas flacher und sanfter, die Aussicht ist aber immer noch gewaltig. Viele Reisende nach Süden fahren von uns aus über das Kirchdorf Utsjoki, obwohl die Route Karigasniemi-Kaamanen 70 Kilometer kürzer ist.

Anna palautetta